Manic Monday by Sarah Alles

Hajaaa!

Liebe Welt, 
weiterhin bin ich auf der Suche nach dem Glück. 
Oft finde ich es in mir drin, nachdem ich Sport gemacht habe, besonders Kampfsport. Das ist fühlt sich dann so an, als hätte ich alle schlechte Energie rausgelassen. Und manchmal kann es einem auch den Hals retten...
 

Chimosa heißt meine kleine Insel, auf der ich mich austoben kann. Ein kleines süßes Kampfsport-Studio in Berlin-Mitte. Die Atmosphäre dort ist so familiär, dass mir das Training dort oft vorkommt, als würde ich mich einfach mit Freunden verabreden. Es macht mir solchen Spaß, dass ich meist erst durch Muskelkater am nächsten Tag merke, wie anstrengend es eigentlich war.
Und einmal hat mich der Kampfsport auch schon gerettet:
Ich war 16, naiv und brauchte das Geld. Oder sagen wir es mal so: Ich wollte die gesponserte Taxi-Kohle meiner Mutter für andere Dinge einsetzen.
Der Film hatte Überlänge, aber ich wollte trotzdem mit der S-Bahn vom Kino nach Hause. Völlig in Gedanken steige ich in einen leeren S-Bahn-Waggon. Ist die blöd. Haben sich auch die 3 angetrunkenen Typen gedacht, die ein paar Stationen später hinzu steigen. Während Zwei von ihnen versuchen mich auszuziehen, beklaut mich der Dritte beklaut schonmal. Es dauert einen Moment, bis ich verstehe, was hier passiert.
Dann gibt es einen kleinen Furienanfall von mir und mein Ellenbogen landet im Gesicht von einem der drei Typen. Blut aus seiner Nase. Alle sind perplex, auch ich. Doch die S-Bahn steht, das ist meine Chance: ich renne raus. Keiner folgt. Ab zur Polizei. Die drei werden in derselben Nacht geschnappt. 
Das Ende der Geschichte? Der Typ hat ne gebrochene Nase und ich ne Anzeige wegen Körperverletzung. Trotzdem gut gelaufen, würde ich sagen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen