Schnick Schmack - Traubensaft-Schorle vom Feinsten

Ladies and Gentlemen - ich stelle Euch heute zwei Traubensaft-Variationen vor, die ihr unbedingt probieren müsst. SCHNICK SCHMACK*. Schnick Schmack ist ein Produkt der Schwestern Annette und Dani, die ihre Traubensaft-Schorlen unter dem Namen 'Geschwister Kolb' vermarkten. Die Schwestern sind auf einem Weingut aufgewachsen, da ist es Ehrensache, dass nur Trauben von heimischen Weinbergen den Weg in Schnick Schmack finden. 

leckere Traubensaft-Schorle

Zu mir ins Haus kamen vier Flaschen, verziert mit liebevoll gestalteten Etiketten, die den Traubensaft in ein wundervolles Design hüllen.
Schnick Schmack gibt's als Rote Traubensaft-Schorle und als Weiße Traubensaft-Schorle. Beide sind super lecker und aromatisch.

Rote Traubensaft-Schorle
Die rote Traubensaft-Schorle schmeckt wunderbar beerig, prickelt ordentlich auf der Zunge und ist super erfrischend. Was uns besonders gut gefällt ist der leicht herbe Geschmack kombiniert mit einem Hauch Säure und ganz wenig Süße. Ein gelungenes Produkt, was wir am liebsten gleich noch zwei-, drei-, vier-, fünfmal trinken würden. Schmeckt auch super mit ein paar Eiswürfeln drin. 

Weiße Traubensaft-Schorle
Die Saftschorle aus weißen Trauben ist mit einem Hauch von Muskat und Pfirsich schön fruchtig und erfrischend. Die Pfirsichnote ist ganz leicht zu schmecken. Wir haben auch hier Eiswürfel zur Schorle gegeben, die Beine hochgelegt und das Prickeln auf der Zunge genossen. Auch hier, kaum süß, eher herb aber absolut lecker. Genau so, wie wir uns eine leckere Traubensaft-Schorle vorstellen. 

Cheeeeeeeeeeeers!!!
Beide Schorlen sind perfekt für die Erfrischung zwischendurch, nicht nur im Sommer - auch im Winter. Ganz klar! Wir sind begeistert, vorallem, weil der Geschmack der Trauben im Vordergrund steht und die leichte Süße eher eine Nebenrolle spielt. Grandios!

Wenn ihr auf der Suche nach einer leichten Erfrischung seid, können wir Euch Schnick Schmack wirklich ans Herz legen. Alle Info's zum Produkt findet ihr hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen