Ira's Fabolous Friday



Mrs. Sparrow
Hallo meine Lieben, oder sollte ich Euch an der Stelle einfach mit „Alaaf ihr Jecken“ begrüßen?!
Heute dreht sich, wie ihr fast erahnen könnt, alles um die schönste und bunteste Zeit im Jahr.
Der Karneval ist bereits in vollem Gange und in 2 Wochen wird mit Weiberfastnacht der Straßenkarneval eingeläutet. Für mich als Kölnerin natürlich ein MUSS!

Für alle, die bis dato noch nie an diesem schönen Wahnsinn teilgenommen haben, hier die  3 Wichtigsten Anhaltspunkte: 

1.Gute Laune
Der Kölner nennt sich gerne auch Frohnatur. Wie der Name es erahnen lässt, sind wir 365 Tage im Jahr super gelaunt und  immer in Feierlaune!Ob das wirklich auf jeden zutrifft, lassen wir mal dahin gestellt. An Karneval ist es aber wirklich so. Wenn man sich das Treiben auf den Straßen und den Kneipen anschaut, fallen einem die gut gelaunten, schunkelnden und singenden Menschen ins Auge. Die sonst so graue Domstadt wird zum bunten Farbenmeer und für Touristen zum echten Highlight.



2. Viel Ausdauer
Wenn wir feiern, dann richtig und vor allem lange und wild. Wenn du noch nie vorher in Köln warst, schlaf vor und achte, gerade bei den Damen auf bequemes Schuhwerk. Die Atmosphäre reißt einen automatisch mit und lässt es nicht zu, dass man die Kneipe frühzeitig verlässt.Ausdauer braucht man auch vor den Kneipen. Meist sind lange Wartezeiten vorprogrammiert und mit lange, meine ich wirklich lange. Die Betreiber empfehlen deswegen immer früh da zu sein oder wenn möglich sich frühzeitig Tickets zu kaufen. 

Alaaaaf!
3. Das Kostüm
Das wahrscheinlich aller aller aller Wichtigste ist und bleibt das Kostüm.
Viele machen sich 1 Jahr im Voraus schon Gedanken darüber oder planen aufwendige und selbst kreierte Gruppenoutfits, die sie in mühsamer Handarbeit nähen. Dann gibt’s  aber auch die Last Minute Stangenkäufer.Das sind dann die, denen man 1 oder 2 Tage vor Weiberfastnacht in den unzähligen Karnevalsläden  begegnet, die sich die letzten Größen schnappen, alles anprobieren, was noch auf der Stange hängt und meist einfach nur froh sind,  Sträfling Nummer 1000 zu sein.
Ich persönlich gehöre auch zu den spontanen. Mir kommen die Ideen ca. 3-4 Wochen vor dem Startstuss. Ich habe mir glaube ich ganze 2 Male ein Kostüm von der Stange gekauft. Nicht weil ich es nicht mag, aber ich bevorzuge es einfach individueller und etwas persönlicher.
Die letzten 3 Jahre war ich als Piratin Mrs. Sparrow  unterwegs. Ja, genau wie 30.000 andere auch, aber ich habe das Kostüm selber zusammen gestellt und auf Teile aus meinem Kleiderschrank zurückgegriffen. In dieser Ausführung gab’s wirklich nur mich. :) Und voila, Komplimente ‚en Masse‘ kassiert :) Die Jahre davor, waren Army Girl, Steinzeitfrau, Schneemann und Prinzessin mit dabei.

Ira als Hexe
Dieses Jahr dreht sich alles um meine Mini Mouse Ohren, die ich vor bestimmt 5 Jahren mal im Disneyland Paris gekauft habe und die bis jetzt zu Dekozwecken gedient haben. Ich dachte, sie hätten es auch endlich mal verdient ausgeführt zu werden.
Wie mein Outfit am Ende aussehen wird, weiß ich noch nicht zu 100%. Ich habe die Ohren und Schuhe und der Rest wird sich die Tage noch finden. Wohlmöglich werde ich auf ein Rockabilly Kleid zurückgreifen und auch noch eine Perücke kaufen und natürlich dürfen die künstlichen Wimpern a la Minnie Mouse nicht fehlen.An Karneval darf man wirklich mal über die Stränge schlagen, was Make Up und Outfit angeht. Jedoch darf und sollte es selbst an diesen Tagen nicht zu billig wirken!  
Hotpants und Miniröcke gibt es witzigerweise auch in „Über-Po-Länge“ und man sollte es fast nicht glauben, auch Shirts kann man noch „Bauchnabelbedeckend“ kaufen!Mädels, denkt dran, im Februar ist es kalt und so ne Blasenentzündung ist wirklich kein Zuckerschlecken! Wer von Euch wird denn dieses Jahr Karneval, bzw Fasching feiern?!Habt ihr schon Kostüme oder seid ihr noch völlig planlos?!?Ich bin gerade in einer sehr kreativen Phase, also solltet ihr Hilfe benötigen, einfach schreiben. :)

Ich verabschiede mich mal langsam in mein leider nicht freies WE.  
Habt noch einen fabolous Friday !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen